Donnerstag, 3. März 2011

Trägerkleid nähen - oder das tapfere Schneiderlein gibt nicht auf

Da die Sonne mich heute Morgen schon anlachte und ich beim meiner Suche nach einem schönem Stöffchen ich meinem Lieblingscordstoff Eulenreigen von Farbenmix entgegen kam, bekam ich die Idee um ein Zwergenträgerkleid zu nähen.

Die Suche nach einem Schnitt erwies sich als schwierig, aber nicht unmöglich und schon bald hatte ich ein wunderschönes Schnittmuster im Internet gefunden.

Da Frau sich nicht oft an Beschreibungen hällt, habe ich einfach drauf los geschnibbelt und hier und dort ein paar Tips nachgelesen.

Das Futter gestaltete sich OHNE Anleitung schwierig. In einem Blog aus den USA wurden die Teile einzeln gefüttert und dann zusammen genäht. Hab ich gemacht und ich bin nicht so zufrieden.

Man sieht nämlich trotzdem die Nahtzugabe,

Aber das Kleid finde ich wunderschön :)


Dann packte mich aber der Ergeitz und ich habe wieder das Internet abgesucht nach einer Anleitung, wie ich doch das Futter ohne sichtbare Nahtzugabe in das Kleid bekommen konnte.

Zum Glück gibt es ja da noch die Heimat und nach mehrfachen Telefonaten und Überlegungen habe ich es dann doch endlich geschaft.

Hier ist dann das zweite Kleid auch aus ganz weichem Babyrib ohne sichtbare Nahtzugabe.


Schnitt: Droomfabriek
Babyrib
Liebe Grüße,

Nicole




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen